Vorheriger Tag Nächster Tag
15. Mai 2022
Sonntag
4. Sonntag nach Ostern, des Gelähmten. Ton 3.
Kein Fasten

Heilige: Hl. Mönchsvater PACHOMIOS der Große † 346-348; Hl. ACHILLES, Bischof von Larissa † um 330; Hl. SILVANOS, Schüler des hl. Pachomios des Großen † nach 346-348; Hl. BARBAROS der Myronspender von Korfu † im 9. Jahrhundert; Hl. JESAJA, Bischof und Wundertäter von Rostow † 1090; Hl. JESAJA, Wundertäter vom Kiewer Höhlenkloster † 1115; Hl. ANDREAS, Einsiedler und Wundertäter † im 13. Jahrhundert; Hll. PACHOMIOS, Abt von Nerechta † 1384 und SILUAN von Nerechta † im 14. Jahrhundert; Hl. EUPHROSYNOS (ELEAZAR), Abt und Wundertäter von Pskow und seine Schüler † 1481; Hl. Zarewitsch DEMETRIOS von Uglitsch und Moskau † 1591; Hl. JAKOB Putneanul, Metropolit von Moldau † 1778; Hl. Erleuchter MAKARIOS von Altaj † 1874; Hl. ARETHAS von Werchnjaja Tura und Valaam † 1903; Hll. Hiero-Neumärtyrer PACHOMIOS, Erzbischof von Tschernigow, sein Bruder EAVERSKIJ, deren VATER NIKOLAUS (Kedrow) und deren Schwager WLADIMIR (Zagarskij) † 1937. Westliche Heilige: Hl. RETHICIUS, Bischof von Autun † 334; Ehrw. PAUL II. der Wundertäter, Abt von Agaunum † 550; Hll. Märtyrer DYMPHNA und GEREBERN von Geel, Flandern † im 7. Jahrhundert; Hl. RUPERT von Bingen, Einsiedler bei Bingerbrück † 732; Hl. Märtyrer HALVARD, Patron von Oslo † um 1040.

Lesungen aus der Heiligen Schrift

Lesung des Tages. Zum Orthros (Viertes Auferstehungsevangelium): Lk 24,1-12; zur Liturgie: Apg 9,32-42; Joh 5,1-15.
Lesung des frommen Vaters. Zur Liturgie: 2 Kor 4,6-15; Lk 14,25-35.

Gebete

Ton 3. Tropar des Sonntags.
Freuen soll sich, was ist im Himmel, / jauchzen, was auf Erden. / Denn der Herr hat Macht gewirkt mit seinem Arme. / Im Tode zertrat er den Tod. / Er war der Erstgeborene der Toten, / hat uns entrissen dem Bauch des Hades // und der Welt gewährt das große Erbarmen.
Ton 3. Kondak des Sonntags.
Auferstanden bist du heute aus dem Grabe, Barmherziger, / und hast uns hinausgeführt aus den Pforten des Todes. / Heute tanzt Adam und es freut sich Eva, / die Propheten aber zugleich besingen mit den Patriarchen // unaufhörlich die göttliche Kraft deiner Herrschaft.
4. Sonntag nach Ostern, des Gelähmten vigil Zum Gottesdienst
Ton 3. Kondak des Triodions.
Meine Seele ist, o Herr, durch mannigfache Sünden / und unrechte Taten schrecklich gelähmt. / Richte sie auf durch deine göttliche Sorge, / wie du einst aufgerichtet hast den Gelähmten, / auf dass ich gerettet dir rufe: / Christus, du Barmherziger, // deiner Macht sei die Ehre!
Frommer Vater Pachomios der Große sechs Zum Gottesdienst
Ton 5. Tropar des frommen Vaters.
Als Herdentreiber des Erzhirten hast du dich erwiesen, * da du den Herden der Mönche, Vater Pachomios, * den Weg hast gewiesen zur himmlischen Hürde. * Und selber von dort eingeweiht durch Askese in die geziemende Haltung, * hast du in dieser wiederum unterwiesen. * Nun aber jubelst du mit ihnen * und tanzest im Reigen in den himmlischen Zelten.
Ton 2. Kondak des frommen Vaters. (nach:Nach dem, was oben ist, strebend)
Als leuchtender Lichtstern wurdest du in den ‹Welt›enden erwiesen / und hast in der Wüste Städte gegründet mit den Mengen der Mönche. / Dich selbst hast du gekreuzigt, hast dein Kreuz auf die Schultern genommen / und in Askese den Leib verzehrt, // unaufhörlich Fürbitte einlegend für uns alle.


Predigten und Artikel zu den Lesungen

Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten (2 Kor. 4:6-15; Mt. 22:35-46) (17.09.2023)

Liebe Brüder und Schwestern, heute wollen wir uns mal etwas ausführlicher der Apostellesung zuwenden. Der heilige Apostel Paulus richtet folgende Worte an die Korinther: „Denn Gott, Der sprach: ´Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!`, Er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi“ (2 Kor. 4:6). Das geschaffene Licht erstrahlte zu Beginn der Welt, am ersten Tag der Schöpfung... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (07.05.2023)

Liebe Brüder und Schwestern, in Gedanken begeben wir uns mal in die Zeit des Herrn und stehen am Teich Betesda, der sich (auch heute noch) am Schaftor in Jerusalem befindet. Dort liegen hunderte von Kranken, Blinden, Lahmen und Verkrüppelten, die auf das Aufwallen des Wassers warten, denn von Zeit zu Zeit kommt ein Engel des Herrn vom Himmel herab und bringt das Wasser in Wallung; der Erste, der... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten / Herrentag vor Kreuzerhöhung (Gal. 6:11-18; 2 Kor. 4:6-15; Joh. 3:13-17; Mt. 22:35-46) (25.09.2022)

Liebe Brüder und Schwestern, im Schlusswort seines Briefes an die Galater (das der Apostel im Original mit eigener Hand geschrieben hat – s. Gal. 6:11) verwendet der heilige Paulus diese einprägsamen Worte über das Kreuz Christi, dessen Erhöhung wir in wenigen Tagen feierlich begehen werden: „Ich aber will mich allein des Kreuzes Jesu Christi, unseres Herrn, rühmen, durch das mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten / nach Kreuzerhöhung (Gal. 2:16-20; 2 Kor. 4:6-15; Mk. 8:34-9:1; Mt. 22:35-46) (03.10.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, die Frage eines Schriftgelehrten, mit der er unseren Herrn versuchen wollte, impliziert an sich nur eine Antwort im Singular: „Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?“ (Mt. 22:36). Nicht, dass der in der Heiligen Schrift kundige Pharisäer am Wissen des Herrn zweifelte oder selbst keine Ahnung hatte, nein, er wollte womöglich ausloten, wo der Herr Seine Präferenzen setzt. Und zunächst erhält er die für einen... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (23.05.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, wenn wir uns die Mühe machen wollen, eine zeitliche Einordnung der Ereignisse der drei Sonntags-Lesungen nach dem Thomas-Sonntag und dem Gedenktag der Myronträgerinnen zu machen, werden wir feststellen, dass alle drei – die Aufrichtung des Gelähmten am Schafstor, das Gespräch mit der Samariterin am Jakobsbrunnen sowie die Öffnung der Augen des Blindgeborenen am Teich Schiloach – mit drei verschiedenen Besuchen des Herrn in Jerusalem zusammenhängen. Alle... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (23.05.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, wenn wir uns die Mühe machen wollen, eine zeitliche Einordnung der Ereignisse der drei Sonntags-Lesungen nach dem Thomas-Sonntag und dem Gedenktag der Myronträgerinnen zu machen, werden wir feststellen, dass alle drei – die Aufrichtung des Gelähmten am Schafstor, das Gespräch mit der Samariterin am Jakobsbrunnen sowie die Öffnung der Augen des Blindgeborenen am Teich Schiloach – mit drei verschiedenen Besuchen des Herrn in Jerusalem zusammenhängen. Alle... Weiterlesen.


Joh 5,1-15 (19.05.2019_Sonntag_des_Gelähmten)

Christus ist auferstanden! Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, das heutige Evangelium (Joh 5,1-15) handelt von der Heilung eines Gelähmten am Teich Bethesda. Dieser Teich lag in Jerusalem bei dem Schaftor und heißt übersetzt „Haus der Barmherzigkeit“[1]. Wahrhaftig war es ein Ort der Barmherzigkeit, denn von Zeit zu Zeit ließ Gott einen Engel herabsteigen, welcher das Wasser berührte. Dem ersten nun, welcher daraufhin in das Wasser stieg, wurde seine... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (10.05.2020)

Liebe Brüder und Schwestern, wir befinden uns in der festlichen Zeit, in der wir uns verstärkt auf das Kommen des Heiligen Geistes, den nächsten großen Höhepunkt des Kirchenjahres, vorbereiten. Pfingsten ist ja – nach der Auferstehung und der Geburt Christi – das dritte große Fest im Jahr, das bereits jetzt seine Schatten voraus wirft. Insofern fußt die Kirche Christi heute auf dem Brauchtum der alttestamentlichen Kirche, die ebenso... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten / Herrentag n. Kreuzerhöhung (Gal. 2:16-20; 2 Kor. 4:6-15; Mk. 8:34-9:1; Mt. 22:35-46) (29.09.2019)

Liebe Brüder und Schwestern, in der Lesung zum Herrentag nach Kreuzerhöhung stellt der Herr die höchsten Ansprüche an alle, die Ihm nachfolgen wollen: „Wer Mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge Mir nach“ (Mk. 8:35). Diese feste Entschlossenheit ist unabdingbar für das ewige Leben, „denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um Meinetwillen und... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (19.05.2019)

Liebe Brüder und Schwestern, heute wird uns wieder der aufgerichtete Gelähmte am Teich Betesda neben dem Schafstor in Jerusalem, den unser Herr demonstrativ am Sabbat heilt, beschäftigen, damit alle begreifen, dass der Menschensohn als Gesetzgeber dem Gesetz nicht untersteht, sondern ganz selbstverständlich auch „Herr über den Sabbat“ ist (s. Mt. 12:8; Mk. 2:28; Lk. 6:5). Anders als den Pharisäern und Schriftgelehrten geht es uns auch gar nicht um... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten (2 Kor. 4:6-15; Mt. 22:35-46) (09.09.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, heute erleben wir wieder wie so oft, dass unser Herr Jesus Christus von einem Seiner zahllosen Kontrahenten aus den Reihen der Pharisäer auf die Probe gestellt wird (s. Mt. 22:35): "Meister, welches Gebot im Gesetz ist das wichtigste?" (22:36). Offensichtlich will der Fragesteller den Herrn zu einer unbedachten Äußerung provozieren, um Ihn dann öffentlich bloßzustellen oder anklagen zu können. Doch der Herr antwortet ohne... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (29.04.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, mit dem heutigen Tag und der dazugehörigen Lesung beginnt sich die festliche Zeit des Pentekostarions schwerpunktmäßig zu verlagern: waren der Thomas-Sonntag und der Gedenktag der hll. Myronträgerinnen noch durch die Nachwirkungen der Auferstehungsfreude gekennzeichnet, beginnt mit dem Herrentag vom aufgerichteten Gelähmten schon die liturgische und geistliche Ausrichtung auf das nächste große Ereignis im Kirchenjahr - die Herabsendung des Heiligen Geistes. Heute und an den... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (07.05.2017)

Liebe Brüder und Schwestern, heute steht ein Mann im Blickpunkt unserer Betrachtung, der nach 38 Jahren Bettlägrigkeit und vollkommener Einsamkeit (s. Joh. 5: 7) ohne irgendwelche Vorbedingung durch unseren Herrn Jesus Christus am Teich Betesda geheilt wird - an einem Sabbat. Später, bei einer erneuten Begegnung mit dem Herrn im Tempel, ergeht an ihn die Mahnung: "Jetzt bist du gesund; sündige nicht mehr, damit dir nicht noch Schlimmeres... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten (2. Kor. 4: 6-15; Mt. 22: 35-46) (13.09.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, heute beobachten wir in der uns angebotenen Lesung, wie ein Gesetzeslehrer von den Pharisäern unseren Herrn auf die Probe stellen will. Zuvor versuchten es die Pharisäer mit der Frage nach der kaiserlichen Steuer (s. Mt. 22: 15-22) und die Sadduzäer mit der Frage nach der Auferstehung der Toten (22: 23-34). Wie später im Laufe der Kirchengeschichte bietet sich hier durch Polemik die Möglichkeit, die... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten /Herrentag nach Kreuzerhöhung (Gal. 2: 16-20; 2. Kor. 4: 6 - 15; Mk. 8: 34 – 9: 1; Mt. 12: 35-46) (02.10.2016)

Liebe Brüder und Schwestern,    in einer Hinsicht lässt sich die Kreuzerhöhung, deren Nachfest immer noch andauert, nur mit den Hochfesten der Geburt und der Taufe Christi vergleichen: der Samstag und der Sonntag vor bzw. nach Kreuzerhöhung haben ihren festen Platz im Kalender und sind mit dazugehörenden neutestamentlichen Lesungen versehen. Wenn man den Herrentag der Kreuzverehrung in der Mitte der Großen Fastenzeit hinzunimmt, wird deutlich, dass dem Kostbaren und... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / Gedächtnis des aufgerichteten Gelähmten / Übertragung der Gebeine des hl. Nikolaos von Myra nach Bari (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (22.05.2016)

Liebe Brüder und Schwestern,    wieder beginnt die Phase der sonntäglichen Lesungen um Mitpfingsten, in denen das Wasser als Grundstoff des physischen Lebens zum Symbol der belebenden Gnade des Heiligen Geistes wird (vgl. Joh. 7: 37-39). Heute lesen wir von einem Gelähmten, welcher seit 38 Jahren vergeblich bemüht ist, Heilung am Schafstor zu bekommen. Gott sendet den Menschen reichlich Seine Gnade (s. Joh. 5: 4), doch Er will, dass... Weiterlesen.


Predigt zum 15. Herrentag nach Pfingsten (2. Kor. 4: 6-15; Mt. 22: 35-46) (13.09.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, heute beobachten wir in der uns angebotenen Lesung, wie ein Gesetzeslehrer von den Pharisäern unseren Herrn auf die Probe stellen will. Zuvor versuchten es die Pharisäer mit der Frage nach der kaiserlichen Steuer (s. Mt. 22: 15-22) und die Sadduzäer mit der Frage nach der Auferstehung der Toten (22: 23-34). Wie später im Laufe der Kirchengeschichte bietet sich hier durch Polemik die Möglichkeit, die... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag vom Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (03.05.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, am vierten Sonntag der österlichen Zeit hören wir in der Evangeliumslesung von einem gelähmten Mann, der achtunddreißig Jahre lang vergeblich auf Heilung hoffte. Noch war die gütige Allmacht Gottes zum Wohle aller Notleidenden für alle damals unbestritten, wovon die große Menge derer zeugt, die auf das in unregelmäßigen Abständen am Teich Betesda stattfindende Wunder hofften (s. Joh. 5: 3). Es ging für die Leute... Weiterlesen.


Predigt zum Herrntag vom Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) sowie zum Patronatsfest zu Ehren des seligen Isidor von Rostow und Brandenburg (26.05.2013)

Liebe Brüder und Schwestern, jedes Jahr hören wir die Erzählung von dem Gelähmten am Schafstor in Jerusalem, der achtunddreißig Jahre lang darniederliegt und keinen Menschen hat, der ihn in dem Moment zum Teich Betesda trägt, in dem der Engel das Wasser zum Aufwallen bringt. Jedes Mal kommt ihm ein anderer zuvor. Mein erster Gedanke ist dabei immer: wie können Menschen bei so offensichtlich reicher Gnade... Weiterlesen.


Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
**Tropare und Kondake gesungen von der Familie Brang, DOM e. V.