Vorheriger Tag Nächster Tag
03. Juni 2024
nach dem alten Stil
Sonntag
16. Juni 2024
nach dem neuen Stil
7. Sonntag nach Ostern. Ton 6.
Nachfest der Himmelfahrt Christi. Gedächtnis der 318 gotttragenden Väter von Nikäa
Kein Fasten

Heilige: Hll. Märtyrer LUKILLIAN und PAULA sowie der vier Kinder CLAUDIUS, HYPATIOS, PAUL und DIONYSIOS † um 270-275; Hl. ACHILLAS, Patriarch von Alexandria † 312; Hl. ATHANASIOS, Wundertäter in Kilikien † 933; Hl. HIERIA, Witwe in Mesopotamien † 312 oder um 320; Hl. PAPIOS, Bischof auf Zypern † im 4. Jahrhundert; Hl. Zarevitsch DEMETRIOS von Moskau (Überführung der Gebeine); Hl. Hiero-Neumärtyrer IOSIF, Metropolit von Thessaloniki † 1821. Westliche Heilige: Hll. Märtyrer PERGENTINUS und LAURENTINUS von Arezzo † 251; Hll. Märtyrer LUKIAN und mit ihm JULIAN und MAXIM in Beauvais † um 300; Hl. CLOTHILDE, Königin und Erleuchterin der Franken † 545; Hl. Gotttragender KEVIN von Glendalough, Wundertäter von ganz Irland † 618; Hl. GENESIUS, Bischof von Clermont † 662.

Lesungen aus der Heiligen Schrift

Lesung des Tages. Zum Orthros (Zehntes Auferstehungsevangelium): Joh 21,1-14; zur Liturgie: Apg 20,16-18.28-36; Joh 17,1-13.

Gebete

Ton 6. Tropar des Sonntags.
Die Engelmächte erschienen an deinem Grab. / Die es bewachten aber fielen um wie Tote. / Maria trat hin zum Grabe / und suchte deinen Leib ohne Makel. / Beraubt hast du den Hades / ohne in seine Fänge zu geraten, / der Jungfrau tratest du entgegen, / schenktest das Leben. // Erstanden von den Toten, Herr, Ehre sei dir!
Ton 6. Kondak des Sonntags.
Mit lebenschaffender Hand/ ließ alle auferstehen Christus Gott, der Lebenspender/ aus den finsteren Grüften./ Die Auferstehung hat er zuerkannt/ dem sterblichen Teige. / Denn er ist der Erretter aller, / die Auferstehung und das Leben// und der Gott des Alls.
Nachfeier der Himmelfahrt Christi sechs Zum Gottesdienst
Ton 4. Tropar des Fests.
Aufgenommen wurdest du in Herrlichkeit, Christus unser Gott, / nachdem du die Jünger erfreut durch die Verheißung des Heiligen Geistes. / Sie wurden bestärkt durch den Segen, / dass du bist der Sohn Gottes, // der Erlöser der Welt.
Ton 6. Kondak des Fests.
Nachdem du die Heilsordnung für uns erfüllt / und, was auf Erden ‹ist›, den Himmlischen vereint, / wurdest du aufgenommen in Herrlichkeit, Christus, unser Gott, / der du von nichts getrennt wirst, / sondern ohne Entfernung bleibst / und denen, die dich lieben, zurufst: // „Ich bin mit euch und niemand ‹ist› wider euch.“
7. Sonntag nach Ostern. Gedächtnis der 318 gotttragenden Väter von Nikäa vigil Zum Gottesdienst
Ton 8. Tropar des Triodions. (der Tropar der hll. Väter)
Überaus verherrlicht bist du, Christus unser Gott, / der du unsere Väter ‹für die› auf Erden als Lichtsterne begründet hast / und durch sie uns alle zum wahren Glauben geführt; // o Vielbarmherziger, Ehre dir.
Ton 4. Tropar des Triodions. (der Tropar der Aufnahme)
Aufgenommen wurdest du in Herrlichkeit, Christus unser Gott, / nachdem du die Jünger erfreut durch die Verheißung des Heiligen Geistes. / Sie wurden bestärkt durch den Segen; / denn du bist der Sohn Gottes, // der Erlöser der Welt.
Ton 6. Kondak des Triodions. (der Kondak der Aufnahme)
Nachdem du die Heilsordnung für uns erfüllt / und, was auf Erden ‹ist›, den Himmlischen vereint, / wurdest du aufgenommen in Herrlichkeit, Christus, unser Gott, / der du von nichts getrennt wirst, / sondern ohne Entfernung bleibst / und denen, die dich lieben, zurufst: // „Ich bin mit euch und niemand ‹ist› wider euch.“
Ton 8. Kondak des Triodions. (der Kondak der hll. Väter)
Die Verkündigung der Apostel und die Lehren der Väter haben der Kirche den einen Glauben besiegelt. / Und da sie trägt der Wahrheit Gewand, gewebt aus der Theologie von oben, // legt sie in rechter Weise aus und verherrlicht der Frömmigkeit großes Mysterium.
Märtyrer Lukillianos ohne Zum Gottesdienst
Ton 4. Tropar des Märtyrers.
Die Märtyrer Christi lasset uns alle inständig bitten: / denn sie erflehen unsere Errettung; / und zu ihnen lasset uns herantreten mit Sehnsucht und Glauben. / Diese lassen hervorsprudeln die Gnade der Heilungen, // diese vertreiben die Schlachtreihen der Dämonen als Wächter des Glaubens.
Ton 4. Tropar des Märtyrers.
Dein Märtyrer Lukillianus, Herr, / hat in seinem Leidenskampf den Kranz der Unvergänglichkeit erworben von dir, unserem Gott. / Denn da er deine Kraft erhielt, / stürzte er die Tyrannen und zerknirschte den kraftlosen Übermut der Dämonen. // Auf seine flehentlichen Bitten, Christus Gott, errette unsere Seelen.
Ton 2. Kondak des Märtyrers. (nach: Nach dem, was oben ist, strebend)
Ein den Märtyrern Christi Gleichgeehrter bist du, Herrlicher, geworden, / da du heftigen Folterungen getrotzt hast. / Und gemeinsam mit Paula und den geweihten Kindern hast du allezeit deinem Schöpfer zugerufen: / Siehe, wegen der Sehnsucht nach dir, Erretter, // werden wir wie Schlachtschafe geopfert.


Predigten und Artikel zu den Lesungen

Predigt zum 7. Herrentag nach Ostern / Väter des I. Ökumenischen Konzils (Apg. 20:16-18, 28-36; Joh. 17:1-13) (16.06.2024)

Liebe Brüder und Schwestern, der heilige Apostel Paulus trifft auf seinem Weg nach Jerusalem zum Pfingstfest in Milet mit den Ältesten der von ihm mühevoll im Verlauf von drei Jahren gegründeten Gemeinde von Ephesus zusammen, um sich auf bewegende Art und Weise von ihnen in dieser Welt zu verabschieden (s. Apg. 20:24-25;37-38). Seine Worte an die Ältesten von Ephesus sind ein prophetisches Ausblick auf das, was die gesamte... Weiterlesen.


Predigt zum 7. Sonntag nach Ostern, Gedächtnis der Väter des 1. Ökumenischen Konzils (325) (Joh 17, 1-13), 28.05.2023

Kürzlich erlebten wir, wie eine Rakete, eine der größten, die jemals von Menschenhand gebaut worden ist, kurz nach dem Start vom Boden vom Kurs abwich, ins Trudeln geriet und explodierend abstürzte. Was war geschehen? Und was hat das mit dem heutigen Evangelium und dem heutigen Sonntag auf sich? In der heutigen Lesung hörten wir, wie sich Christus an seinen Vater, an Gott wandte. Er dankte ihm, Jesus bat für... Weiterlesen.


Predigt zum 7. Herrentag nach Ostern / Väter des I Ökumenischen Konzils (Apg. 20:16-18,28-36; Joh. 17:1-13) (28.05.2023)

Liebe Brüder und Schwestern, wir befinden uns in der Zeit zwischen der Himmelfahrt Christi und der Niedersendung des Heiligen Geistes. Der in diese Zeit fallende 7. Herrentag nach Ostern ist den Vätern des I. Ökumenischen Konzils gewidmet. Er steht gewissermaßen für das Unvollendete, das die Einberufung des ersten Ökumenischen Konzils und aller übrigen Konzile vor und nach ihm notwendig machte. Diese Konzile befassten sich mit von Menschen ausgedachten,... Weiterlesen.


Predigt zum 19. Herrentag nach Pfingsten / Hll. Väter d. VII. Ökum. Konz. (2 Kor. 11:31-12:9; Hebr. 8:7-16; Lk. 7:11-16; Joh. 17:1-13) (23.10.2022)

Liebe Brüder und Schwestern, die heute gehörte Lesung aus dem Evangelium handelt von der Auferweckung des einzigen Sohnes der Witwe aus Nain, die uns der Evangelist Lukas überliefert hat. Diese knappe Erzählung ist wegen ihrer geistlichen Tiefe wie ein unerschöpflicher Quell der göttlichen Weisheit, zumal wir alle wissen, dass nichts Unnötiges, Zufälliges oder Überflüssiges in der Heiligen Schrift steht. Was also offenbart uns dieser Abschnitt des Evangeliums?.. Der... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag der heiligen Väter des I. Ökumenischen Konzils (Apg. 20:16-18, 28-36; Joh. 17:1-13) (13.06.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, Gott ist das vollkommene Ideal der Liebe – der absoluten Einheit in drei Personen. Der Mensch ist in Seinem Abbild geschaffen worden: „Und Gott schuf den Menschen zu Seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf Er ihn; und schuf sie als Mann und Frau“ (Gen. 1:27). Die Beschaffenheit der göttlichen Einheit in Dreiheit entzieht sich jedoch dem menschlichen Verstand völlig; selbst die Vereinigung von Mann und Frau... Weiterlesen.


Predigt zum 19. Herrentag nach Pfingsten / Gedächtnis der Väter des VII. Ökumenischen Konzils (2 Kor 11:31-12:9; Hebr. 13:7-16; Lk. 8:5-15; Joh. 17:1-13) (27.10.2019)

Liebe Brüder und Schwestern, der Gedenktag der Väter des 7. Ökumenischen Konzils (787 in Nizäa) bietet uns erneut einen willkommenen Anlass, grundsätzlich über die Kirche bzw. über ihre konziliare (slaw. cоборная, griech. katholiki) Daseinsform zu reflektieren. In der heutigen Lesung heißt es: „Denkt an eure Vorsteher, die euch das Wort Gottes verkündet haben; schaut auf das Ende ihres Lebens, und ahmt ihren Glauben nach!“ Und: „Jesus Christus ist... Weiterlesen.


Predigt zum 9. Herrentag nach Pfingsten / Gedenktag der Väter von sechs Ökumenischen Konzilen (1 Kor. 3:9-17; Hebr. 13:7-16; Mt. 14:22-34; Joh. 17:1-13) (29.07.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, die im Kirchenjahr häufig stattfindende liturgische Rückbesinnung auf die Epoche der Ökumenischen Konzile erfolgt nicht ohne Grund. Uns wird das im Alltag inmitten einer heterodoxen Umgebung von Tag zu Tag bewusster. Die Väter der Ökumenischen Konzile stritten für die Reinheit des Glaubens, für die Bewahrung des unverfälschten Bekenntnisses und für die Einheit der Kirche. Natürlich müssen wir nicht der romantisch-naiven Illusion verfallen, unter den... Weiterlesen.


Predigt zum 7. Herrentag nach Ostern / Väter des I. Ökumenischen Konzils (Apg. 20: 16-18, 28-36; Joh. 17: 1-13) (19.05.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, wieder einmal ehrt die Heilige Kirche das Gedächtnis heiliger Konzilsväter, im heutigen Falle - der Väter des I. Ökumenischen Konzils (325 in Nicäa). Diese Väter haben für alle Zeiten verbindlich den Herrn Jesus Christus als vor aller Zeit einzig gezeugten Sohn Gottes, als "Licht vom Licht, wahren Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater, durch Den alles geschaffen worden... Weiterlesen.


Predigt zum 7. Herrentag nach Ostern / Väter des I. Ökumenischen Konzils (Apg. 20: 16-18, 28-36; Joh. 17: 1-13) (12.06.2016)

Liebe Brüder und Schwestern,    Christus der Erlöser ist „als der Erste der Entschlafenen“ (1. Kor. 15: 20) auch als Erster in die Himmel aufgefahren und sitzt zur Rechten des Vaters. Er hat  uns den Weg geebnet, den wir in Erfüllung der Heilsordnung gehen werden: Er lebte 33 Jahre im Fleisch, wobei die Seele im Leib blieb; Er lag drei Tage im Grab, wobei die Seele vom Leib getrennt... Weiterlesen.


Predigt zum 21. Herrentag nach Pfingsten / Gedächtn. d. VII. Ökum. Konz. (Gal. 2: 16-20; Hebr. 13: 7-16; Lk. 7: 11-16; Joh. 17: 1-13) (25.10.2015)

„Die Weisheit hat ihr Haus gebaut, ihre sieben Säulen behauen“ (Spr. 9: 1). Liebe Brüder und Schwestern, mehrmals im Jahr gedenken wir der Väter der sieben Ökumenischen Konzile, entweder einzeln nach Konzilen oder aller gemeinsam. Am bedeutendsten sind hierbei der „Triumph der Orthodoxie“ am ersten Sonntag der Großen Fastenzeit (an dem wir insbesondere der Väter des VII. ÖK gedenken) und der Sonntag zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten... Weiterlesen.


Predigt zum 7. Herrentag nach Ostern / Gedächtnis der Väter des 1. Ökumenischen Konzils (Apg. 20: 16-18, 28-36; Joh. 17: 1-13) (24.05.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, letzte Woche endete die 40-tägige Osterzeit, in der wir des Beiseins des auferstandenen Herrn inmitten Seiner Jünger gedachten. Insgesamt sind elf Erscheinungen des Herrn überliefert, weshalb wir jeden Sonntag im Orthros die Auferstehungsevangelien gemäß einem 11-wöchigen Zyklus lesen. Die Himmelfahrt des Herrn stellt nun eine Zäsur dar. Der Erlöser weilt nicht mehr unter uns, und der Tröster ist noch nicht gekommen. Folglich wird in... Weiterlesen.


Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
**Tropare und Kondake gesungen von der Familie Brang, DOM e. V.