Orthodoxer Kalender 2019 - alter Stil
Zum neuen Stil wechseln
Vorheriger TagNächster Tag
Nach dem alten Stil
28. Juli
Samstag
Nach dem neuen Stil
10. August
Woche 8 nach Pfingsten. Ton 6. Kein Fasten.

Heilige: Ikone der Allerhl. Gottesmutter von Smolensk “Odigitria” ("Wegweiserin"); Hll. APOSTEL von den Siebzig und Diakone: PROCHOROS, NIKANOR, TIMON und PARMENAS; Hieromrt. NIKOLAUS, Diakon (1918); ehrw. Mrtt. BASILIUS, ANASTASIA und HELENA (1937); Mrtt. ARETHAS, JOHANNES, JOHANNES, JOHANNES und MAURA (1937); Märt. ΕUSTATHIUS, Soldat von Ankyra; Märt. AKAKIOS von Apamea; Märt. JULIAN von Dalmatien; Hl. PITIRIM, Bischof von Tambow; Hl. IRENE von Kappadokien; Hl. PAUL von Xiropotamou-Kloster (Berg Athos); Hl. MOSES, Wundertäter vom Kiever Höhlenkloster; Märt. DROSIDA; Fest der Gottesmutterikonen von Kostroma und "Seraphimo-Diveevskaja" („Rührung“), der verehrten Kopien der Smolensker Gottesmutterikone; Gottesmutterikone von Igriza; Gottesmutterikone von Grebnja, von Ustjuschnja, von Wydropusska, von Woroninskaja Pustyn, von Christophoros, "Supralskaja", von Jugskaja, von Schuja, von Sedmijesernaja Pustyn, "Sergievskaja" (in der Sergius-Dreiheits-Lavra).


Lesungen aus der Heiligen Schrift
Orthros - Lk 1, 39-49, 56. Liturgie - Gottesmutter: Phil 2, 5-11. Lk 10, 38-42; 11, 27-28. (Stelle lesen: Lk 10, 38-42 sowie Lk 11, 27-28.); Hierarch: Hebr 13, 17-21. Lk 6, 17-23. Tag: Röm 13, 1-10. Mt 12, 30-37.

Predigten und Artikel zu den Lesungen
Predigt zum Fest des Schutzes unserer Allerheiligsten Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria (Hebr. 9: 1-7; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (14.10.2019)
Liebe Brüder und Schwestern, zum Fest des Schutzes der Allerheiligsten Gottesgebärerin wird, wie sonst nur zum Hochfest Ihrer Einführung in den Tempel, der Abschnitt aus dem Hebräerbrief gelesen, welcher uns einen kurzen Einblick in den Opferdienst des Alten Bundes gewährt. Wir wollen die Lesung heute komplett anführen: „Der erste Bund hatte gottesdienstliche Vorschriften und ein irdisches Heiligtum. Es wurde nämlich ein erstes Zelt errichtet, in dem sich der... Weiterlesen.

Predigt zum Hochfest der Geburt der Allerheiligsten Gottesgebärerin (Phil. 2:5-11; Lk. 10:38-42; 11:27-28) (21.09.2019)
Liebe Brüder und Schwestern, die überlieferten Umstände der Geburt der Mutter des Herrn gleichen der Geburt Johannes des Täufers, die ja ausführlich im Neuen Testament beschrieben wird (s. Lk. 1:5-25; 57-80), wohingegen die Geburt der Gottesgebärerin keine schriftliche Erwähnung im neutestamentlichen Kanon findet, nicht einmal andeutungsweise im Stammbaum des Herrn (s. Mt. 1:17; Lk. 3:23-38), da für diesen die Abstammung des gesetzlichen Vaters (Josefs) ausschlaggebend war. Und doch... Weiterlesen.

Predigt zum Hochfest des Entschlafens der Allerheiligsten Gottesgebärerin (Phil. 2: 5-11; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (28.08.2019)
Liebe Brüder und Schwestern, heute feiern wir den seligen Heimgang der jungfräulichen Mutter unseres Herrn – das Entschlafen der Gottesgebärerin und steten Jungfrau Maria. Ihre leibliche Aufnahme in den Himmel nach drei Tagen gemäß der Überlieferung zeugt davon, dass nach der Auferstehung und Himmelfahrt unseres Herrn auch für uns der leibliche Tod bloß einen Übergang vom zeitlichen ins ewige Leben darstellt. Die äußeren Umstände Ihres Entschlafens – die... Weiterlesen.

Predigt zum 20. Herrentag nach Pfingsten und zum Fest des Schutzes unserer Allerheiligsten Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria (Gal. 1:11-19; Hebr. 9: 1-7; Lk. 6:31-36; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (14.10.2018)
Liebe Brüder und Schwestern, die Sonntagslesung aus dem Evangelium nach Lukas scheint zunächst oberflächlich lediglich die goldene Regel auszudrücken, die da besagt: "Was ihr von anderen erwartet, das tut ebenso auch ihnen" (Lk. 6:31). Eine Regel, die nicht die Quintessenz oder gar den Zenit der Lehre des Evangeliums ausdrückt, sondern eher bloß die Grundvoraussetzung für jegliches menschliche Zusammenleben festlegt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch die Steinzeitmenschen... Weiterlesen.

Predigt zum Hochfest der Geburt der Allerheiligsten Gottesgebärerin (Phil. 2: 5-11; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (21.09.2018)
Liebe Brüder und Schwestern, die Geburt der Theotokos verkündete "Freude der ganzen Welt" (s. Troparion) sogar noch nach zwei Jahrtausenden. Aber was gab es zu feiern? Die Geburt eines Kindes von einer als unfruchtbar geltenden Greisin? Sicher bescherte dieses Ereignis den betagten Eltern und ihren Angehörigen schon damals große Freude, für uns aber bleibt es der bis heute ein Freudentag, weil in der Geburt der allerreinsten Jungfrau der... Weiterlesen.

Predigt zum 32. Herrentag nach Pfingsten, Herrentag vor Theophanien, Fest der Beschneidung des Herrn, Gedächtnis des hl. Basilios des Großen (2 Tim. 4:5-8; Kol. 2:8-12; Hebr. 7:26-8:2; Mk. 1:1-8; Lk. 2:20-21, 40-52; Lk. 6:17-23) (14.01.2018 )
Liebe Brüder und Schwestern, nur drei Feste des Kirchenjahres haben jeweils einen liturgisch erfassten Samstag und einen Sonntag "vor" bzw. "nach" dem eigentlichen Fest: die Kreuzerhöhung, die Geburt und die Taufe Christi, womit schon viel über die Bedeutung dieser Feste gesagt ist. Der Kalender will es heuer aber, dass mit dem heutigen Herrentag vor Theophanien zusätzlich zwei weitere bedeutungsvolle Feste einhergehen - die Beschneidung des Herrn und das... Weiterlesen.

Predigt zum Fest des Schutzes unserer Allerheiligsten Gebieterin, der Gottesgebärerin und Immerjungfrau Maria (Hebr. 9: 1-7; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (14.10.2016)
Liebe Brüder und Schwestern,   „Das Fest des Hl. Schutzes der Gottesmutter beruht auf einer Vision, die unser hl. Vater Andreas, Narr um Christi willen (28.5.), während einer Agrypnie in der Blachernen-Kirche in Konstantinopel hatte. Um die 4. Nachtstunde erhob der ins Gebet vertiefte Heilige die Augen seines Herzens zum Himmel und sah die Allerheiligste Gottesmutter am Eingang zum Narthex erscheinen, vom Lichtschein umgeben und begleitet vom hl. Johannes... Weiterlesen.

Predigt zum Festtag des hl. Nikolaos, des Erzbischofs von Myra in Lykien (Hebr. 13: 17-21; Lk. 6: 17-23) (19.12.2015)
Liebe Brüder und Schwestern, die Feier des Gedächtnisses des hl. Nikolai ist in der ganzen orthodoxen Welt etwas Besonderes, ist der in Patara (Kleinasien) geborene Erzbischof von Myra in Lykien doch inoffiziell so etwas wie der Nationalheilige gleichermaßen für Russen, Serben, Rumänen, Bulgaren und ein wenig auch für Griechen... Tatsächlich kann man leicht die Bekanntschaft mit dem Regenschirm einer älteren russischen Dame machen, wenn man sich ihr gegenüber... Weiterlesen.

Predigt zum Fest der Ikone der Allheiligen Gottesgebärerin von Kasan´ (Phil. 2: 5-11; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (04.11.2015)
Liebe Brüder und Schwestern, der heutige Festtag der Russischen Kirche wird im Gedenken an die Befreiung Moskaus und Russlands von den polnischen Invasoren im Jahre 1612 begangen. Damals schlug, begleitet von inständigen Gebeten zur Allheiligen Gottesmutter vor Ihrer wundertätigen Kasaner Ikone, das von Minin und Pozharsky angeführte Freicorps aus Nizhnij Novgorod die Aggressoren und trieb sie außer Landes. Soviel zur Geschichte. Wie zu Festen der Gottesgebärerin üblich, werden... Weiterlesen.

Predigt zum Hochfest der Geburt der Allerheiligsten Gottesgebärerin (Phil. 2: 5-11; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (21.09.2015)
Liebe Brüder und Schwestern, den ersten Höhepunkt des neuen Kirchenjahres stellt die Geburt der Gottesgebärerin dar. Der Beginn unserer Heilsgeschichte wird von der Kirche wie folgt im Gebet feierlich besungen: „Deine Geburt, Gottesgebärerin, Jungfrau, hat der ganzen Welt Freude angekündigt: denn aus Dir ist die Sonne der Gerechtigkeit, Christus, unser Gott, aufgestrahlt. Er löste den Fluch und gab den Segen; Er hob den Tod auf und gab... Weiterlesen.

Predigt zum Hochfest des Entschlafens der Allerheiligsten Gottesgebärerin (Phil. 2: 5-11; Lk. 10: 38-42; 11: 27-28) (28.08.2015)
Liebe Brüder und Schwestern, das Entschlafen der Allerheiligsten Theotokos ist eines der schönsten und freudigsten Feste im Kirchenjahr. Als ich vor genau dreißig Jahren diesem Fest an der Grabstätte der Gottesmutter zu Gethsemane beiwohnte, begriff ich, der ich zuvor der Meinung war, dies sei eigentlich ein „Trauertag“, warum dieser Feiertag in Jerusalem als „zweites Ostern“ bezeichnet wird. Die überirdische Freude dieses Festes wird vor allem im Gesamtzusammenhang des... Weiterlesen.



Dies ist eine Beta-Version des Kalenders. Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

Liturgische Informationen und Bilder von days.pravoslavie.ru und www.goarch.org